surfaces. style. quality. die neue oberfläche

Excellence Rosé Brut

Wir verbringen jeden Tag Stunden in diesem Raum, pflegen hier Rituale und entwickeln kreative Ideen. Anlass genug, um regelmäßig Botschaften aus dem Bad zu senden. Eine Kolumne von Tilla Schaum.

Liebe Bathfashionists,

der Spiegel ist kurz nach 7 Uhr noch nicht mein Freund. Leute, ich bin über 40, Gesichtspflege entwickelt sich langsam zum Fulltime-Job. Durchschnittlich 25 Minuten benötige ich jeden Morgen in unserem Bad, das übliche Programm: Zahnpflege, Dusche, Kosmetik. Mein Mann braucht gefühlt doppelt so lang. Ich bin Tilla Schaum und sende euch ab jetzt Botschaften aus dem Bad.
Warum diese Kolumne? Weil dieser Raum für mich als gelernte Journalistin Kreativort, Wohlfühloase und Inspiration zugleich ist. Hier sprudeln sozusagen die Ideen – und die möchte ich gerne mit euch teilen.

Unser Wohlfühltempel misst knapp acht Quadratmeter. Dunkler Boden, weiße Wandfließen, viel Spiegel. In Pandemiezeiten läuft an zwei Tagen in der Woche die Wanne voll. In der Regel gönne ich mir den Klassiker Melisse. Ich komme aber auch mit Badezusatz a la „Glückliche Auszeit“ oder „Verwöhn-Momente“ klar. Und ich lege Wert auf viel Schaum, Qualitätsmedien und kühle Getränke.

In unserem unspektakulären Acryl-Wannen-Modell konsumiere ich bei dreiviertel voller Füllung gewöhnlich Mineralwasser.

Neulich durfte es ausnahmsweise ein Gläschen Crémant sein. Excellence Rosé Brut stand auf der Flasche. Genau das Richtige für einen entspannten Feierabend im heißen Nass nach einem bescheidenen Arbeitstag. Alkohol sei gerade in Krisenzeiten eine Art Bewältigungsmechanismus sagen Fachleute. Das unterschreibe ich sofort.

Prost, eure Tilla Schaum

mehr aus unserem Magazin
take a bath with us

take a bath with us

„Die grundlegende Zone der Interaktion zwischen Mensch und Architektur auf der intimsten Ebene" Das Badezimmer ist das privateste Zimmer im Haus oder der Wohnung. Während es oft der kleinste Raum ist, ist es auch einer der komplexesten. Heute wird erwartet, dass es...

mehr lesen
Interview Peter Ippolito

Interview Peter Ippolito

„Visuelle Tiefe bedeutet immer Wertigkeit und erlaubt Nähe“ Was sollte ein perfektes Bad Ihrer Meinung nach ausstrahlen? Ich stolpere schon über das Wort perfekt. Menschen, die das Perfekte suchen, sind per se unglücklich, weil sie ihr Ziel nie erreichen werden. Es...

mehr lesen
Interview Tilla Goldberg

Interview Tilla Goldberg

„Botschaften aus dem Bad“ Welches Lebensgefühl muss Ihr persönliches Bad ausstrahlen? Alles, was ich beruflich mache, dreht sich um das Thema räumliche Identität. Für mich ist meine Wohnung – und damit natürlich auch das Badezimmer – ein kompletter räumlicher Ausdruck...

mehr lesen
Reportage Making-of

Reportage Making-of

„Zwischen Faszination und Grenzerfahrung“ Ich kenne die Welt. Das klingt ein bisschen anmaßend, ist aber so. Ich saß jahrelang vor allem im Flugzeug. An allen möglichen Orten traf ich auf die perfekte Welt des Sports und die glitzernde der Mode. Heute fühle ich mich...

mehr lesen
Feature Bademeister

Feature Bademeister

„Eintauchen in eine andere Welt“ Es ist einer dieser schönen Spätsommertage. Viel Sonne, wenig Gäste. Hannes sitzt auf seinem grünen Plastikstuhl und behält den Überblick. Zwei Becken überschaut er von seinem Platz auf dem kleinen Hügel. Rechts die Schwimmer, links...

mehr lesen
Das ist Leidenschaft

Das ist Leidenschaft

„Ein feines Näschen mit Leidenschaft“ Der Mann hat ein feines Näschen. Riechen und Schmecken – das ist seit Kindesbeinen das Ding von Philipp Rank. Er kann sehr schnell Angenehmes vom Unangenehmen unterscheiden. Sein Kräuterhaus „Wurzelsepp“ lässt hier keinen Zweifel...

mehr lesen
Bäderkulturen

Bäderkulturen

Island Auf Island gibt es eine gut besuchte Alternative zur Kneipe: Hot Pots. Die „heißen Töpfe“ gehören zum gesellschaftlichen Alltagsprogramm. Um die 170 dieser natürlichen Bäder findet man auf der schroffen Vulkaninsel, meist eingebettet in wunderbare Landschaften....

mehr lesen
Botschaften aus dem Bad

Botschaften aus dem Bad

„Bei mir muss alles sehr funktional sein“ In welcher Art von Bad sind Sie groß geworden? In einem schlichten Raum mit kleineren Fliesen. Das Bad war groß und es war komplett in Weiß gehalten. Die Farbakzente kamen unter anderem durch die Badewannenspielzeuge von...

mehr lesen